zum Inhalt scrollen
Weinblatt

Wo königlicher Spätburgunder entsteht

Das Weingut Robert König

Die Familie König hat bereits seit dem 17. Jahrhundert Weinbau betrieben, allerdings erst durch Robert König jun. im Vollerwerb. Robert König war es auch, der das Weingut auf Spätburgunder spezialisiert und dadurch über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Spätburgunder des Weinguts Roberts König haben nicht nur Liebhaber in Deutschland, sondern auch in den USA, Japan, China und in ganz Europa.

Das kleine Familien-Weingut liegt hinter dem idyllischen Örtchen Aulhausen bei Assmannshausen am Rhein, umgeben von Wäldern und Weinbergen. Es ist sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß über den Rotweinwanderweg zu erreichen.

Philipp König

In den Steillagen fühlt er sich zuhause

Philipp König

Philipp König ist auf dem Weingut aufgewachsen und hat bereits als Vierjähriger kräftig mit angepackt. So hat er viele Jahre an der Seite seines Vaters das Handwerk und die Besonderheiten der Spätburgunder-Herstellung gelernt.

Seit dem Tod seines Vaters im November 2015 führt Philipp nun das Weingut und somit die Spätburgunder-Tradition der Familie fort. Parallel studiert er Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim.

Gemeinsam machen wir das

Team

  • Richard Rothe – Vertrieb und Büro
  • Stephanie Wenderoth - Büro
  • Kai Hauenstein - Außenbetrieb
  • Otti Hauenstein – Außenbetrieb, Weinlese und gute Seele
  • Unser Lese-Team
Team
Robert König

Wie alles anfing...

Vergangenheit

Robert König hat das Weingut Robert König maßgeblich aufgebaut und den königlichen Spätburgunder über die Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Bereits als Schüler hat er sich die ersten Weinberge gekauft und die Herstellung von Spätburgundern perfektioniert. Der Charakter-Mensch Robert ist vielen Weinliebhabern bis heute in guter Erinnerung, da er nicht nur für seine hervorragenden Spätburgunder, sondern auch für seine gradlinige Art bekannt war.

Robert ist leider unerwartet im November 2015 verstorben, so dass sein Sohn Philipp mit nur 20 Jahren das Weingut übernommen hat und die königliche Spätburgunder-Tradition der Familie nun mit seiner eigenen Handschrift fortführt.